Wir wollen nicht nur die urbane Mobilität revolutionieren, wir wollen auch dafür sorgen, dass du mit unserem unu klimaneutral unterwegs bist.

Deswegen kompensieren wir die Emissionen unserer Produktion seit 2020. Wenn du also zusätzlich noch deinen unu mit Ökostrom lädst, unterstützt du unsere Mission zu einer klimaneutralen Mobilität noch weiter.

Was steckt dahinter?

  • Ermittlung der CO2-Emissionen

Wir haben die CO2-Emissionen unserer Scooter, Batterien und Ladestationen gemeinsam mit ClimatePartner erfasst und den Product Carbon Footprint (PCF) erstellt: betrachtet haben wir die Rohstoffe, Logistik, Verpackung und die Entsorgung nach dem üblichen Ansatz Cradle-to-Gate plus End-of-life.

Hier findest du die Übersicht zu unserer Partnerschaft

  • Vermeiden und Reduzieren

Wo es möglich ist, vermeiden und reduzieren wir diese CO2-Emissionen. Von Produktionsmaßnahmen, Ökostrom oder Versand, wir versuchen uns ständig zu verbessern. Wir aktualisieren den PCF regelmäßig und haben so den Überblick über den Erfolg unserer Maßnahmen.

  • Ausgleich der CO2-Emissionen durch ein Klimaschutzprojekt

Alle unvermeidbaren CO2-Emissionen gleichen wir aus, indem wir ausgewählte Klimaschutzprojekte unterstützen. Deshalb sind unsere Scooter, Batterien und Ladestationen klimaneutral. Klimaschutzprojekte sparen CO2 ein – etwa mit Aufforstungsmaßnahmen oder Ersatz klimaschädlicher Technologien durch klimafreundliche Alternativen. Mehr Informationen zu unserem Klimaschutzprojekt findest du hier.

  • Das Label „klimaneutral“

Wir kennzeichnen unsere Scooter, Batterien und Ladestationen mit dem unabhängigen Label „klimaneutral“ und ermöglichen unseren Kund:innen damit, die Klimaneutralität nachzuvollziehen und mehr über das Klimaschutzprojekt zu erfahren. So tragen wir zu größtmöglicher Transparenz über die Klimaneutralität unserer Produkte bei.

Unsere Klimaschutzprojekte

Für den Ausgleich unserer CO₂-Emissionen unterstützen wir mehrere anerkannte und nach internationalen Maßstäben zertifizierte Klimaschutzprojekte:

Den Waldschutz in Deutschland durch verschiedene lokale Projekte, durchgeführt durch Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V.

Den Waldschutz, sowie Hilfe für die indigene Bevölkerung in April Salumei, Papua-Neuguinea, unterstützt durch Environmental Services Inc.

Den Schutz des Amazonas und der lokalen Gemeinden vor Ort in Madre de Dios, Peru, dieses Projekt wird von SCS Global Services betreut.

Bau von Windparks im Norosten Brasiliens um Gemeinden vor Ort mit Strom zu versorgen, vertifiziert durch Earthood Services.

Weitere Informationen und Projekte unter:

War diese Antwort hilfreich für dich?