1. Gewicht: mehr Gewicht = mehr Schwerkraft zu überwinden = mehr Stromverbrauch
  2. Windwiderstand: größere Fläche = mehr Windwiderstand = mehr Stromverbrauch
  3. Steigung: mehr Steigung = mehr Schwerkraft zu überwinden = mehr Stromverbrauch
  4. Reifenbefüllung: platte Reifen haben weniger Radius und eine flache Oberfläche = weniger bewegte Strecke pro Umdrehung = weniger Reichweite + Erhöhung der Reibung ist so wichtig wie die "geringere Strecke pro Umdrehung".
  5. Fahrverhalten: Beschleunigung verbraucht weitaus mehr Leistung als das Halten der Geschwindigkeit.
  6. Einsatz von KERS (System zur Rückgewinnung kinetischer Energie): schonender Einsatz von KERS statt Bremsen = mehr Regeneration = mehr Reichweite
  7. Alter der Batterie: Batterien erhalten mit der Zeit weniger Kapazität = ältere Batterie = geringere Reichweite
  8. maximale Leistungsabgabe des Systems: je mehr Ampere / Watt das System aus der Batterie herausziehen kann, um zu beschleunigen, desto mehr wird es = desto schneller entwerfen Sie Ihre Beschleunigung = mehr Leistungsaufnahme = weniger Reichweite.
  9. Effizienz des Antriebsstrangs: Systemdesign der Funktionsweise von Motor und ECU
  10. Die Kosten des Antriebsstrangs: teureres Kupfer, teurere Magnete, etc. = leistungsfähigeres System = mehr Reichweite
  11. Batteriedesign: Batteriezellentyp, Größe, Gewicht, Kosten = schwerere, teurere Batterie = bessere und mehr Zellen = längere Reichweite und bessere Beschleunigung
  12. Wie der Akku gelagert wird (vorzugsweise zwischen 30% und 80% Ladung bei längeren Zeiten der Nichtnutzung)
  13. Wie der Akku verwendet wird: Extreme Beanspruchung senkt die Kapazität im Laufe der Zeit.
  14. Außentemperatur: Niedrige Temperaturen führen deutlich zu niedrigeren Messbereichen.
War diese Antwort hilfreich für dich?